15.10.2010: Brand in der Idsteiner Altstadt

Dachstuhlbrand Idstein 15.10.10 Ein Anwohner der Idsteiner Altstadt meldete am 15.10.2010 eine starke Rauchentwicklung aus einem Wohn- und Geschäftshaus in der Himmelsgasse. Aufgrund der Meldung und der Tageszeit wurden gegen 7:15 Uhr die Freiwilligen Feuerwehr aus der Idsteiner Kernstadt, sowie den Stadtteilen Wörsdorf und Niederauroff alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte in der Altstadt war eine Brand im ausgebauten Dachstuhl des Gebäudes, sowie eine weitreichende Rauchentwicklung zu erkennen. Auf der Rückseite des Gebäudes war die Dachaußenhaut bereits durchgebrannt. Um ein Übergreifen des Brandes auf die angrenzenden Gebäude in der Altstadt zu verhindern, wurde schnell Vollalarm für alle Idsteiner Feuerwehren ausgelöst, sowie zusätzlich die Feuerwehren aus Waldems zur Unterstützung hinzu alarmiert.

Die Feuerwehr aus Taunusstein-Hahn unterstützte die Einsatzmaßnahmen im Dachbereich über eine 2 zusätzliche Drehleiter. Insgesamt kamen in den nachfolgende Stunden rund 100 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst zum Einsatz.

 Anfänglich waren zunächst 4 Atemschutztrupps im Innenangriff mit der Menschenrettung, da zunächst noch Personen in der Dachgeschoßwohnung vermutet wurden, und der späteren Brandbekämpfung beauftragt worden. Glücklicherweise konnten alle Personen das Haus rechtzeitig verlassen. Auch die Nachbarhäuser wurde vorsorglich gebeten ihre Häuser zu verlassen.

In den folgenden Stunden waren 15 weitere Atemschutztrupps notwendig, um die Dachhaut vollständig zu öffnen und Nachlöscharbeiten an der vom Brand zerfressenen Dachisolierung durchzuführen. Um einen Wasserschaden an dem Gebäude durch Löschwasser einzugrenzen, wurde so früh wie möglich - parallel zu den Einsatzmaßnahmen - Industriesauger zur Aufnahme des Löschwassers eingesetzt.

 Während der Dauer des Einsatzes stellten die Feuerwehren aus Bad Camberg und Bad Schwalbach den Brandschutz im Idsteiner Stadtgebiet und auf dem Idsteiner Autobahnabschnitt der A 3 sicher.

 Aus dem nahen Idsteiner Rathaus begab sich Bürgermeister Gerhard Krum und Ordnungsamtsleiter Stefan Krebs an die Einsatzstelle, um sich ein Bild über die Lage vor Ort zu machen. Gegenüber der Lokalpresse sagte der Bürgermeister: „Ein Feuer in der Altstadt ist immer eine zittrige Angelegenheit".

 Nach einer ersten Begutachtung wird der Schaden laut Polizei auf etwa 100.000 bis 150.000 Euro geschätzt. Zur Brandursache können, laut Polizei, derzeit noch keine Angaben gemacht werden. Brandursachenermittler der Kriminalpolizei haben nach den Löscharbeiten mit der Aufklärung des Sachverhaltes begonnen.

 

myFlickr

Aktuelle Seite: Home Einsätze Einsatzarchiv Einsatzarchiv 2010 15.10.2010: Brand in der Idsteiner Altstadt