Beiträge

28.09.2017: Rauchwarnmelder schützt vor größerem Schaden

Angebranntes Kochgut allgemeinWieder einmal wurde ein Schaden durch einen ausgelösten Rauchwarnmelder verhindert, da die Bewohner der Nachbarwohnung den akustischen Alarm gehört haben.

Am 28.09.2017 wurden die Feuerwehren Idstein Kern, Wörsdorf und Niederauroff durch die zentrale Rettungsleitstelle um 5.36 Uhr zu einem Objekt in der Kernstadt gerufen: Mitbewohner haben den akustische Alarm eines Rauchwarnmelders gehört und die Bewohnerin in der Wohnung angetroffen. Auf dem Herd sind in einem Topf Speisereste angebrannt und haben zu einer Rauchentwicklung geführt. Vorbildlich haben die Nachbarn die Feuerwehr gerufen, das Kochgut vom Herd entfernt und den Herd ausgestellt – im Anschluss wurden alle Fenster der Wohnung zu Lüftungszwecken geöffnet.

Durch die eintreffende Feuerwehr (Löschfahrzeug und Drehleiter der Kernstadt) konnte festgestellt werden, dass kein weiterer Schaden entstanden ist und die Einsatzstelle wurde der Polizei übergeben. Der anwesende Rettungsdienst hat die Bewohnerin zur Untersuchung aufgenommen.

Wichtiger Hinweis:

Rauchwarnmelder sind gemäß Hessischer Bauordnung in den Schlafräumen sowie den Fluren als Flucht-/Rettungsweg zu installieren. Wichtig ist ebenfalls darauf zu achten, dass die Rauchwarnmelder funktionieren (jährliche Kontrolle).

Aktuelle Seite: Home