Zum Zweiten Mal unter den „Top Ten“ der Hessischen Feuerwehren


Nach dem erfolgreichen Bezirksentscheid in Breuberg-Neustadt am 02.07.2016 und einer kleinen Sommerpause hat die Wettkampfmannschaft Ende August wieder mit dem Training für den Landesentscheid begonnen.

Zum Landesentscheid der Hessischen Feuerwehrleistungsübungen waren am 11.09.2016 21 Teams aus ganz Hessen nach Hungen angereist. Wie im vergangen Jahr reiste die Idsteiner Wettkampfgruppe bereits am Vorabend an, um am Morgen fit und ausgeruht gegen 08:15 Uhr in Hungen an den Start zu gehen.

Die Praktische Übung ist inzwischen nach fast 6 Monaten durch die wöchentlichen Trainingseinheiten fest in „Fleisch & Blut“ übergegangen. In einer guten Zeit von 6:30 Minuten zeigte die Idsteiner Mannschaft mit der Startnummer 2 eine fehlerfreie Praxisübung mit 100%. Auch die gelosten vier Feuerwehrknoten gingen gut von der Hand und es gab somit auch dort keine Kritik von den Schiedsrichtern.

Die Entscheidung über die Platzierung erfolgt beim Landesentscheid in der Regel über die Theorie-Prüfung. Hierfür werden eigens für den Landesentscheid von der Hessischen Landesfeuerwehrschule 15 für die Teilnehmer unbekannte Fachfragen ausgewählt. Auch dieses Jahr war der Fragebogen „knackig schwer, aber fair“. Und so war auch unserer Mannschaft nach dem Theorie-Teil klar, dass es dort den „einen oder anderen Fehler“ geben wird.

Nach Theorie & Praxis konnten wir bei sommerlichen Temperaturen bis zur Siegerehrung um 15:30 Uhr etwas ausruhen, ein Eis essen und mit anderen Feuerwehrleuten fachsimpeln.

Um 15:30 Uhr traten alle 21 Mannschaften und 57 Mannschaften der Jugendfeuerwehren unter wolkenfreiem Sommerhimmel zur gemeinsamen Siegerehrung auf dem Sportplatz an. Bei 30 Grad in der prallen Sonne wurde die einstündige Siegerehrung zu einer „hitzigen Tortur“. Nach den Grußworten des Hungener Bürgermeister, des Landrat des Kreises Gießen, des Staatssekretär des Hessischen Innenministeriums Werner Koch, Landesjugendfeuerwehrwart Markus Potthoff und des Präsidenten des Landesfeuerwehrverbandes Ralf Ackermann folgte noch eine spontane Ehrung für langjährige, verdiente Mitglieder und die Übergabe eines Bewilligungsbescheides für ein Löschfahrzeug für die Feuerwehr Hungen. Im Wechsel mit den Mannschaften der Jugendfeuerwehr folgte die Siegerehrung der Plätze 12.-21. Da es sich bei dem Landesentscheid um einen Wettbewerb „Der Besten“ handelt, war es nicht verwunderlich dass gleich 4 Teams die Punktzahl von 88,5% auf den achten Platz teilten. Den 8. Platz belegten die Feuerwehrmannschaften aus Ebsdorfergrund-Dreihausen III, Birstein-Wüstwillenroth, Idstein und Flieden-Magdlos.

Auch wenn wir nach unserem Debüt im vergangen Jahr und dem Titel „Bezirksmeister 2016 im RP Darmstadt“ natürlich auf einen besseren Platz gehofft hatten, so sind wir stolz es mit unserer Leistung – trotz neuem, schweren Fragebogen- auf Platz 8 geschafft zu haben. Zum zweiten Mal in Folge ist die Idsteiner Mannschaft damit unter den 10 besten Teams aus Hessen.

Die Freiwillige Feuerwehren aus Petersberg-Margretenhaun und Ranstadt-Ober-Mockstadt belegten in diesem Jahr mit 92,7% die Titel „Landesmeister 2016“ und „Vize-Landesmeister 2016“. Für die bessere Platzierung der Feuerwehr Margretenhaun war die bessere Knotenzeit ausschlaggebend, da beide Mannschaften ansonsten punktgleich waren.

Nach der Rückfahrt nach Idstein und nachdem das Löschfahrzeug wieder aufgetankt war, war es auch schon wieder mit dem Wettkampf vorbei: EINSATZ für die Feuerwehr Idstein ! – In einer Wohnung vernahmen Nachbarn das Alarm-Piepen eines privaten Rauchmelders und alarmierten die Feuerwehr. Glücklicherweise konnten wir schnell vor Ort erkunden und feststellen: „Kein Brand. Keine Person mehr in der Wohnung – Fehlalarm.“ Warum der Rauchmelder ausgelöst hatte blieb unklar. Bei einem gemeinsamen Pizza-Essen im Feuerwehrstützpunkt ließen wir dieses ereignisreiche Wochenende ausklingen.