„Es läuft richtig gut in der Idsteiner Feuerwehr“


2016 03 19 JHV Kern01

Steigende Mitgliederzahlen in der Einsatzabteilung, eine junge und motivierte Truppe sowie Ehrungen für bis zu 70 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr: der oberste Dienstherr der Idsteiner Freiwilligen Feuerwehren, Bürgermeister Christian Herfurth, hatte bei der Jahreshauptversammlung seiner Kernstadtfeuerwehr allen Grund stolz zu sein. Und so kommt das Zitat des Stadtbrandinspektors, Werner Volkmar, nicht von ungefähr: „Es läuft richtig gut hier in Idstein“.

WIEDER ÜBERNAHMEN AUS KINDER- UND JUGENDFEUERWEHR

Gleich sechs Jugendliche – darunter auch zwei Feuerwehrfrauen - konnten bei der Versammlung der öffentlich-rechtlichen Feuerwehr von der Jugendabteilung in die Einsatzabteilung übernommen werden. Alle sechs hatten bereits vor neun bis zehn Jahren ihren Weg in der Kinderfeuerwehr begonnen und sind damit der zweite Jahrgang der den Weg durch die komplette Feuerwehrjugend durchlaufen hat. Gleichzeitig konnte sich die Jugendfeuerwehr auch wieder über Nachwuchs aus der Kinderfeuerwehr freuen – auch hier konnten wieder fünf Kinder übernommen werden. Mit jeweils 21 Mitgliedern kann man sich in beiden Nachwuchsabteilungen über steigende Mitgliederzahlen freuen. Dass dahinter ein immenser Arbeits- und Betreuungsaufwand steht, machten alle Beteiligten klar. Alleine in der Jugendfeuerwehr brachte es das fünfköpfige Betreuerteam dafür auf 51 Treffen.

Seit Anfang an leitet Natascha Berg die Idsteiner Kinderfeuerwehr und ist ab dem 1. April damit volle zehn Jahre dabei. Hierfür sprach der Nassauische Feuerwehrverband seine Anerkennung aus und verlieh der Leiterin der Kinderfeuerwehr seine Ehrenmedaille in Silber.

ZAHLREICHE SEITENEINSTEIGER

Wehrführer Markus Enders kann sich aber auch über zahlreiche Seiteneinsteiger freuen, die im vergangenen Jahr ihren Weg in die Freiwillige Feuerwehr Idstein gefunden haben. Es zeuge von einer guten öffentlichen Wahrnehmung der Idsteiner Feuerwehr, wenn regelmäßig erwachsene Menschen ihren Weg in die Feuerwehr finden, die zuvor gar nichts mit der Materie zu tun hatten. Insgesamt besteht die Einsatzabteilung der Idsteiner Floriansjünger nun aus 81 Feuerwehrmännern und –frauen die 365 Tage im Jahr für die Sicherheit in und um Idstein sorgten.

Die werden aber auch benötigt, denn die Idsteiner Feuerwehr trage eine große Verantwortung die sich auch in einer hohen Arbeitsbelastung widerspiegelt. Alleine 150 Einsätze wurden in 2015 bewältigt – darunter 29 Brandeinsätze und 61 Technische Hilfeleistungen. Aber auch fast 30 Fehlalarme gehörten zum Gesamtbild. 32 Mal habe man andere Feuerwehren bei deren Einätzen unterstützt. Um dafür gerüstet zu sein, wurden alleine am Feuerwehrstützpunkt fast 80 Übungen absolviert. Einen großen Beitrag zu dieser Zahl hat dabei die Wettkampfgruppe geleistet: ein halbes Jahr hat man sich dort zweimal wöchentlich auf die Wettkämpfe auf Kreis-, Bezirks- und schließlich Landesebene vorbereitet. Und der Aufwand wurde belohnt: mit einem sechsten Platz auf dem hessischen Landesentscheid. Nicht gezählt die zahllosen Lehrgänge auf Kreis- und Landesebene, die zusätzlich den Ausbildungsstand in Idstein auf hohem Niveau hielten.

VERWALTUNG UND FEUERWEHRVEREIN INVESTIEREN IN STÜTZPUNKTUMBAU

Viel Arbeit bringt auch die Umgestaltung des Feuerwehrstützpunktes mit sich. Bereits in 2015 hat man sich mit Politik und Verwaltung auf ein neues Raumkonzept geeinigt. Mit dem Umbau der Atemschutzwerkstatt wurde bereits begonnen. In 2016 stehen nun die Gestaltung der Räumlichkeiten für die Kinder- und Jugendfeuerwehr sowie die Schaffung abgetrennter Umkleideräume für die Feuerwehrfrauen an. Die Mitgliederversammlung stimmte dabei dem Vorschlag des Vereinsvorstandes einstimmig zu, wonach sich Jugendfeuerwehr und Feuerwehrverein mit insgesamt 30.000 Euro an den Umbaumaßnahmen beteiligen werden.

Markus Enders bedankte sich in diesem Zusammenhang beim Bürgermeister vor allem für die gute Zusammenarbeit mit der Verwaltung und den politischen Gremien der Stadt Idstein. Es sei ihm wichtig, dass z.B. bei der Beschaffung der neuen Drehleiter nie Diskussionen über ein „neues Spielzeuge für die Feuerwehr“ notwendig gewesen wären, sondern dass allen Beteiligten klar sei, dass man in solchen Fällen in ein Arbeitsgerät für die Stadt Idstein investiere, welches Menschenleben retten muss und somit eine Investition in die Sicherheit der Idsteiner Bürgerinnen und Bürger ist. Auch Bürgermeister Christian Herfurth bescheinigte seiner Feuerwehr im Gegenzug eine gute und immer konstruktive Zusammenarbeit.

Middel folgt auf Reichert

Wehrführer Markus Enders und sein Stellvertreter Sebastian Härig können dabei zukünftig auf die Unterstützung von Markus Middel zählen. Er wurde von den Mitgliedern der Einsatzabteilung – einstimmig - als Nachfolger von Heiner Reichert zum zweiten Stellvertreter gewählt.

Heiner Reichert hatte bereits im vergangenen Jahr angekündigt, sich aus der Wehrführung zurückziehen zu wollen. Er ist bereits seit 44 Jahren Mitglied der Idsteiner Feuerwehr und zählte im Jahr 1972 zu den Gründungsmitgliedern der Jugendfeuerwehr. Nachdem er 1992 bis 2007 als Wehrführer die Kernstadtfeuerwehr geleitet hatte, stimmte er 2013 zu, nochmals in der Wehrführung aktiv zu werden. Auch wenn er sich nun aus der Führung zurück ziehe, bedeute das jedoch nicht, dass er der Einsatzabteilung nicht treu bleiben würde, versichert Reichert seinen Kameraden.

Auch sein Nachfolger ist kein Neuling in der Idsteiner Feuerwehrführung. Markus Middel kam bereits 1994 in die Idsteiner Feuerwehr. In seiner Heimatstadt Olpe war er zuvor seit 1988 aktives Mitglied. Der heute 44-jährige ist seit 1996 als Gerätewart in der Atemschutzwerkstatt aktiv und hat als Gruppenführer seit mehr als 16 Jahren Führungserfahrung in der Feuerwehr. Markus Middel kann sich dabei jetzt schon auf die nächste Middel’sche Feuerwehrgeneration freuen, denn seine Tochter Annika gehört zu den sechs Jugendlichen, die aus der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung übernommen wurden.

EHRUNGEN FÜR BIS ZU 70 JAHRE FEUERWEHR

2016 03 19 JHV Kern02Insgesamt 15 Mitglieder konnte der Feuerwehrverein für ihre langjährige Mitgliedschaft ehren. Während Walter Kochendörfer und Paul Michel für ein halbes Jahrhundert in der Feuerwehr geehrt wurden, bringt es Klaus Wittlich sogar auf 60 Jahre im Feuerwehrverein. Er war darüber hinaus über viele Jahre hinweg in der Einsatzabteilung aktiv und zog als hauptamtlicher Gerätewart gar in die Dienstwohnung im Feuerwehrstützpunkt ein. Selbst das übertrifft jedoch Ewald Baum, der bei der Jahreshauptversammlung für ganze 70 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr geehrt wurde. Er war über lange Jahre als Gruppenführer in der Führung der Idsteiner Feuerwehr und auf Kreisebene als Ausbilder für Maschinisten tätig.

Eine besondere Ehre ließ die Versammlung jedoch ihren Mitgliedern Hans-Günther Dorn und Dieter Grabsch zukommen. Sie beide wurden von der Versammlung einstimmig zu Ehrenmitgliedern der Feuerwehr Idstein ernannt. Beide haben sich über viele Jahre mit außergewöhnlichem Engagement um die Feuerwehr Idstein verdient gemacht. Während Dieter Grabsch sich besonders in der Brandschutzerziehung, der Kinder- und Jugendarbeit sowie in der Alter- und Ehrenabteilung engagiere, sei Hans-Günther Dorn aus dem Vereinsleben nicht wegzudenken. Er sei bei jeder Veranstaltung der erste wenn es um Aufbau und Vorbereitung geht und gleichzeitig auch einer der guten Geister, der die letzten Reste einer jeden Veranstaltung aufräume. Mit stehendem Applaus bedankten sich die Mitglieder dafür bei den beiden Geehrten.

Für eine kleine Überraschung sorgte außerdem Jessica Gärth. Stellvertretend für die Mitglieder der Einsatzabteilung bedankte sie sich bei Markus Enders, Sebastian Härig, Heiner Reichert und Marvin Schwarz für die unverzichtbare Arbeit, die Wehrführung und Vereinsvorstand für ihre Feuerwehr leisten.

2016 03 19 JHV Kern03

Bild: Beförderungen und Ehrungen. Von links hinten: Markus Enders (Wehrführer und Vereinsvorsitzender), Werner Volkmar (Stadtbrandinspektor), Robert Greiner (25 Jahre), Stefan Gärth (40 Jahre), Helmut Hirschmann (40 Jahre), Felix Schambier (Beförderung Feuerwehrmann), Marvin Schwarz (stellv. Vereinsvorsitzender), Peter Kunerl (40 Jahre), Peter Kehrein (40 Jahre), Dieter Grabsch, Hans-Günterh Dorn (beide Ehrenmitglieder), Ewald Baum (70 Jahre), Sebastian Vollmer (Beförderung Feuerwehrmannanwärter), Adrian Geißler (Beförderung Feuerwehrmann), Daniel Spies (Beförderung Feuerwehrmannanwärter), Carsten Heger (Beförderung Feuerwehrmann), Gisela Merkel (25 Jahre), Justin Wagner (Beförderung Feuerwehrmannanwärter), Michael Hill (40 Jahre), Klaus Wittlich (60 Jahre), Jonathan Schneider (Beförderung Feuerwehrmannanwärter), Patrik Schauß (25 Jahre), Natascha Berg (Ehrenmedaille in Silber), Paul Michel (50 Jahre), Moritz Merten (Beförderung Feuerwehrmann), Jessica Gärth (25 Jahre), Frederik Schauß (Beförderung Feuerwehrmann), Annika Middel (Beförderung Feuerwehrfrauanwärter), Walter Kochendörfer (50 Jahre), Luzia Kochendörfer (Beförderung Feuerwehrfrauanwärter), Tobias Vollmer (Beförderung Hauptfeuerwehrmann), Stefan Vollmer (40 Jahre), Carsten Enge (40 Jahre), Markus Middel (2. stellvertretender Wehrführer).

Bilder: Darius Ansari - FF Idstein. Vielen Dank!