11.10.2015: Sonntagsübung "Pkw unter landwirtschaflichem Gerät"


2015 10 11 Uebung Pkw unter Krupper04"Achtung! Achtung! Verkehrsunfall, Pkw unter landwirtschaflichem Gerät! Einsatz für die Feuerwehr Idstein!" So oder ähnlich hätte sich wohl die Alarmierung zu einem Realeinsatz angehört, den die Einsatzkräfte der Feuerwehr Idstein bereits im Oktober geprobt haben.

Um kurz nach acht Uhr am Sonntagmorgen setzte sich der Rüstzug der Feuerwehr Idstein in Bewegung in Richtung Industriegebiet "Am Frauwald". Kameraden hatten dort ein ebenso anspruchsvolles wie aufwändiges Szenario aufgebaut:

Ein Kleinwagen mit zwei Personen war bei voller Fahrt unter das Ackergerät eines Traktors gefahren. Durch den Aufprall wurden sowohl die beiden Insassen des Pkw als auch die Fahrerin des Traktors schwer verletzt. Ein nachfolgendes Fahrzeug kam bei Versuch dem Unfall auszuweichen ins Schleudern und überschlug sich mehrfach. Dieses Fahrzeug blieb schließlich auf der Seite und schwer auffindbar in der Böschung liegen.

 

Die besondere Herausforderung der Übung sollte in diesem Fall das Sichern und Stabilisieren der Unfallfahrzeuge sein. So mussten die ersten Einsatzkräfte erkennen, dass die Heckhydraulik des Traktors beschädigt worden war und der Grubber drohte abzusacken. Es lief Hydraulikflüssigkeit aus. Da die Fahrzeuginsassen im Fahrzeuge eingeschlossen waren, musste verhindert werden, dass das Fahrzeug weiter zusammengedrückt wurde. Nur durch eine umfangreiche Erkundung konnte festgestellt werden, dass noch ein weiteres Fahrzeug am Unfall beteiligt gewesen war. Auch hier war es besonders schwierig das Fahrzeug zu sichern. Erst danach konnte die Fahrerin – die im Beinbereich eingeklemmt war – aus dem Fahrzeug befreit werden.

Besonders erschwert wurde der Einsatz dadurch, dass alle Beteiligten von den freiwilligen Helfern der Feuerwehr betreut und versorgt werden mussten. Das Übungsszenario sah vor, dass durch einen parallel laufenden Rettungsdiensteinsatz eine lange Zeit bis zum Eintreffen des ersten Rettungswagens überbrückt werden musste.

Während die Besatzung des ersten Löschgruppenfahrzeuges mit der Rettung der Traktorfahrerin und der beiden Insassen des Kleinwagens beschäftigt war, wurde der zweite Einsatzabschnitt, das ausgewichene Fahrzeug, von der Besatzung des Tanklöschfahrzeuges und des Rüstwagens übernommen.

Nach rund 40 Minuten waren schließlich alle Personen aus den Fahrzeugen befreit und wurden am Verletztensammelplatz versorgt.

Vielen Dank an Markus Middel für die Ausarbeitung und Vorbereitung der Übung.

Bilder: Christina Henning – Feuerwehr Idstein