Beiträge

Seminar TH-VU: Feuerwehr Idstein übt Technische Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen [NEU MIT VIDEO]


2015-08-08 Seminar TH-VU02Wenn die Rede von Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen ist, kommt die Sprache meist auf die psychische Belastung der Einsatzkräfte. Dabei stellt sich die Frage, wie die häufig schwierigen Erlebenisse von den Einsatzkräften der Feuerwehr verarbeitet werden können.

Am vergangenen Wochenende ging es bei der Feuerwehr Idstein nicht um die psychische Komponente, sondern darum, möglichst gut auf solche Einsätze vorbereitet zu sein. Das jährliche Seminar zur Technischen Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen hat in der Idsteiner Kernstadtfeuerwehr dabei fast schon Tradition und ist wohl eine der beliebtesten Übungen im Dienstplan der Einsatzabteilung.

Und das zu Recht: ist es doch eine große technische Herausforderung, ein Unfallfahrzeug nach allen Regeln der Kunst zu zerlegen - das Ganze mit dem Ziel, Unfallopfer möglichst schnell und schonend zu retten.

Hierfür standen auch in diesem Jahr wieder zwei Schrottfahrzeuge zur Verfügung. Während Markus Middel am Freitagabend bereits die theoretischen Grundlagen gelegt, bzw. verfestigt hatte, stand am Samstagmorgen ab 8 Uhr die praktische Ausbildung an. Schwerpunkte der Theorie waren in diesem Jahr, neben der allgemeinen Einsatztaktik, das Absichern der Einsatzstellen sowie die Problematik alternativer Antriebskonzepte, wie Gas-Fahrzeuge, Hybride oder Elektrofahrzeuge.

Am Samstag wurde in zwei Stationen zum einen das Sichern und Stabilisieren verunfallter Fahrzeuge geübt, zum anderen die technische Rettung aus einem auf der Seite liegenden Fahrzeug. Vor allem die zweite Station hielt für die Übungsteilnehmer eine besondere Herausforderung bereit: während es am frühen Morgen noch relativ kühl war, hielt die Mittagszeit Temperaturen bis 35°C bereit.

Doch auch davon ließen sich die Teilnehmer nicht demotivieren. So wurde nach dem offiziellen Übungsende sogar noch eine zusätzliche Übungseinheit mit den Neuzugängen der Einsatzabteilung drangehängt. So wurde auch das eigentlich zur Absicherung gedachte Schrottfahrzeug nach allen Regeln der Kunst mit Schere, Spreizer und Rettungszylindern bearbeitet.

Vielen Dank an dieser Stelle an die Übungsleiter Markus Middel und Robert Greiner sowie an Florian Günther und die Firma Stricker für den Transport der Schrottfahrzeuge!

Bilder: Freiwillige Feuerwehr Idstein

NEU: Video zum Seminar - Kamera und Schnitt: Volker Mink. Vielen Dank!

 

Aktuelle Seite: Home