Von der Kinderfeuerwehr zur Einsatzabteilung

2015-03-28 JHV13Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Idstein am 28.03.2015


„Von der Kinderfeuerwehr zur Einsatzabteilung": mit dieser Überschrift könnte man vermutlich rund die Hälfte aller Jahreshauptversammlungen der deutschen Freiwilligen Feuerwehren betiteln. Im Idsteiner Feuerwehrstützpunkt hatte dieser Satz am vergangenen Samstag jedoch eine weitaus wichtigere Rolle.

Natürlich ging es in den Berichten von Wehrführung, Kinder- und Jugendbetreuern auch um die üblichen Zahlen und Fakten aus dem vergangenen Jahr 2014: von der Kinder- über die Jugendfeuerwehr bis hin zur Einsatzabteilung. Als Wehrführer Markus Enders und der neu gewählte Jugendwart Andreas Hill jedoch gemeinsam die folgenden Jugendlichen nach vorne riefen, sollte der Satz eine ganz andere Bedeutung erhalten:

Anne-Sophie Köll ,Adrian Geißler und Felix Schambier: sie waren an diesem Abend – und damit auch in der Geschichte der Idsteiner Feuerwehren – die ersten Nachwuchs-Feuerwehrler, die ihren Weg in der Kinderfeuerwehr begonnen und nun in die Reihe der aktiven Einsatzmannschaft übernommen wurden.

2006 wurde in der Idsteiner Kernstadt-Feuerwehr die erste Kinderfeuerwehr gegründet. Als die damals 7-jährigen Jungs, Felix und Adrian, davon erfuhren mussten sie natürlich dabei sein. Auch Anne-Sophie kam kurz darauf zur neu gegründeten Truppe. Wie üblich erfolgte dann im Alter von zehn Jahren der Wechsel zur Jugendfeuerwehr. Von da an konnten die drei nicht nur in die Feuerwehr reinschnuppern sondern richtig mitmachen. Bei Felix Schambier war dabei sicher Papa Schambier das große Vorbild und seit einigen Jahren auch der große Bruder Lukas.. Helmut Schambier ist eines der Urgesteine der Idsteiner Einsatzabteilung und brachte seine beiden Söhne früh zu seiner eigenen großen Leidenschaft.

Seit einem Jahr laufen die Jugendfeuerwehrler nun auch in der Einsatzabteilung mit und haben in zahllosen Übungen und Schulungen bis heute schon viel gelernt. Da passt es wie die Faust aufs Auge, dass am Tag der Jahreshauptversammlung zusammen mit anderen Jugendlichen aus Idstein der Grundlehrgang erfolgreich bestanden wurde.

Es war ein lang herbeigesehnter Moment, als Wehrführer Markus Enders und Stadtbrandinspektor Werner Volkmar Anne-Sophie, Adrian, Felix und Moritz Merten per Handschlag in die Reihe der Aktiven Feuerwehr aufnahmen. Seit gestern verlassen nun also alle Männer im Hause Schambier das Haus wenn der Alarm des Funkmeldeempfängers schrillt.

2015-03-28 JHV31Jugendwarte und Stellvertretende Wehrführer gewählt

Doch wir wollen auch die weiteren Ereignisse der Versammlung nicht ganz verschweigen. In jedem Fall erwähnenswert ist es zum Beispiel, dass die Idsteiner Jugendfeuerwehr nach einem Jahr wieder offiziell einen Jugendwart ernennen konnte. Mit Andreas Hill gewinnt die Jugendfeuerwehr einen jungen aber erfahrenen Betreuer als Jugendwart. Unterstützt wird er von seinem ebenfalls einstimmig gewählten Stellvertreter Michael Merten.

Ebenfalls in ein neues Amt gewählt wurde Sebastian Härig. Er war bereits seit 1 ½ Jahren als Zugführer tätig und wurde nun von den Einsatzkräften – nach neuer Satzung – zum ersten Stellvertretenden Wehrführer gewählt. Sein Vorgänger Heiner Reichert wurde zum zweiten Stellvertreter gewählt.

Für besondere Dienste geehrt: Eduard Berger

2015-03-28 JHV04Es war offensichtlich, dass er nicht gerne im Mittelpunkt steht. Darauf hatte die Feuerwehrführung und die Feuerwehrjugend jedoch ausnahmsweise keine Rücksicht genommen, als sie Eduard Berger für eine ganz besondere Ehrung vorgeschlagen hatten.

Seit vielen Jahren hat sich der 57-jährige besonders um die jüngeren in der Idsteiner Einsatzabteilung gekümmert. In der sogenannten „U35" und der Wettkampfgruppe hält er neben dem regulären Übungsdienst unzählige zusätzliche Übungen. Was in kleinem Rahmen begonnen hat, ist mittlerweile zu einer echten Institution geworden. So kommt es nicht selten vor, dass sich bei einer „kleinen U35-Übung" am Freitagabend eine junge Truppe von bis zu 30 Mann und Frau zusammenfindet.

„Edi" - wie ihn alle nennen – habe so nicht nur zu einem hervorragenden Ausbildungsstand vor allem in der jungen Truppe, sondern auch zu einem extrem lebendigen und freundschaftlichen Umgang in der Mannschaft beigetragen. Dafür wurde er nun mit dem Ehrenkreuz in Silber am Bande des Nassauischen Feuerwehrverbandes geehrt.

Bilder: Volker Mink - Freiwillige Feuerwehr Idstein

Aktuelle Seite: Home Über uns Von der Kinderfeuerwehr zur Einsatzabteilung