05.03.2015: Abgerissener Wasserschlauch sorgt für erheblichen Schaden

FFI Rueckenschild01Ein abgerissener Wasserschlauch sorgte in der Nacht auf Donnerstag für erhebliche Schäden in einem Idsteiner Mehrfamilienhaus.

In der Nacht bemerkten die Bewohner des dritten Obergeschosses, dass der Wasserschlauch einer Küchenarmatur abgerissen war und das Wasser wohl bereits seit Stunden unkontrolliert in die Wohnung gelaufen war. Diese stand zu diesem Zeitpunkt bereits etwa einen Zentimeter unter Wasser.

Da sich das Wasser seinen Weg in die darunter liegende Wohnung gebahnt hatte, entschloss sich die fünfköpfige Familie und deren Nachbarn, die Feuerwehr zur Hilfe zu rufen. Gegen 4 Uhr wurden daher die freiwilligen Helfer der Idsteiner Kernstadtfeuerwehr alarmiert.

Nachdem das Wasser abgestellt war, mussten die Einsatzkräfte feststellen, dass sich das Wasser über Kabelkanäle seinen Weg vom obersten Stockwerk in die darunter liegenden Wohnungen gebahnt hatte. In der Stromverteilung war es bereits zu Kurzschlüssen gekommen. Mit Hilfe einer Wärmebildkamera stellte man bedenkliche Temperaturen fest, die unbemerkt aus dem Wasserschaden wohl einen Gebäudebrand gemacht hätten.

Das betroffene Gebäude wurde daher stromlos geschaltet. Darüber hinaus nahmen die Einsatzkräfte mit Hilfe von Industriesaugern die größten Mengen Wasser in der Wohnung auf. Der entstandene Schaden konnte so zumindest eingedämmt werden. Auf welche Höhe sich der Schaden an der Elektroinstallation sowie der eigentliche Wasserschaden belaufen, ist bislang unklar und muss durch Fachfirmen geklärt werden.

Der Einsatz war für die Feuerwehr nach etwa einer Stunde beendet.