30.01.2015: Lkw durchbricht Mittelleitplanke [Nachtrag]

2015-01-30 Lkw durch-Leitplanke12Viel Glück war im Spiel, dass ein schwerer Verkehrsunfall am Freitagmittag auf der Autobahn bei Idstein mit leichten Verletzungen ausging.

Kurz nach 14 Uhr meldeten mehrere Anrufer der Leitstelle der Feuerwehr in Limburg, dass zwischen Idstein und Bad Camberg ein Lkw die Mittelleitplanke durchbrochen habe und der Lkw zu brennen beginne. Der Fahrer sei eingeklemmt.

Der Fahrer des verunglückten Lkws hatte aus bisher ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und schließlich durch die Mittelleitplanke gebrochen. Durch die Wucht des Aufpralls war das Führerhaus nach vorne geschleudert worden und auf der Gegenfahrbahn liegen geblieben.

 

Aufgrund der Notrufe entsandten die Leitstellen Limburg-Weilburg und Rheingau-Taunus-Kreis sowohl die Feuerwehren Bad Camberg als auch die Feuerwehren Idstein und Wörsdorf sowie mehrere Rettungswagen und Notärzte zu Einsatzstelle.

Glücklicherweise stellte sich die Meldung, dass der Lkw zu brennen beginne als falsch heraus. Wie durch ein Wunder konnte sich der Fahrer aus eigener Kraft aus seiner völlig zerstörten Fahrerkabine befreien. Er wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Die Feuerwehren sicherten zunächst die Unfallstelle in beiden Fahrtrichtungen ab. Da keine Personen eingeklemmt waren, mussten die Einsatzkräfte der Feuerwehr jedoch darüber hinaus zunächst nicht mehr tätig werden.

Gegen Abend wurden die Helfer der FF Idstein dann jedoch erneut zur Einsatzstelle gerufen. Im Laufe der Aufräumarbeiten hatte sich herausgestellt, dass der Dieseltank des Unfalllasters stark beschädigt war. Bevor der Lkw geborgen werden konnte, musste der Diesel von der Feuerwehr abgepumpt werden. Mit dem Gerätewagen Gefahrgut (GW-G) ist die FF Idstein für derartige Gefahrgutunfälle besonders ausgerüstet. Es kamen darüber hinaus der GW-Licht sowie der GW-Logistik zum Einsatz.

Durch die Aufräumarbeiten kam es bis in die Nacht in beiden Fahrtrichtungen zu massiven Verkehrsbehinderungen. In Richtung Süden stand lediglich eine Fahrspur zur Verfügung, während in Richtung Norden schon nach Abrücken der Feuerwehr zwei Fahrspuren freigegeben werden konnten. Die Polizei musste während der Arbeiten beide Richtungen auch immer wieder voll sperren.

Bilder: Freiwillige Feuerwehr Idstein

Bilder: Wiesbaden112

myFlickr