"Zum Einsammeln der Weihnachtsbäume vor!"

2015-01-10 weihnachtsbaumsammlung17Es war ein langer Tag für die Mitglieder der Idsteiner Jugenfeuerwehren aber auch der Einsatzabteilungen. Aber am vergangenen Samstagabend konnten die Jugendwarte in den Idsteiner Feuerwehrgerätehäusern mit Stolz vermelden: "Wir haben auch 2015 wieder alle Idsteiner Weihnachtsbäume eingesammelt!"

Bereits am frühen Morgen herrschte Betrieb in den Idsteiner Feuerwehrhäusern. Denn wie in jedem Jahr in den vergangenen 30 Jahren stand auch 2015 wieder das Einsammeln der Weihnachtsbäume auf dem Programm. Vor eine echte Mamutaufgabe stellt das vor allem die Idsteiner Kernstadtfeuerwehr, denn dort müssen tatsächlich mehrere tausend Weihnachtsbäume gesammelt und auf dem Idsteiner Wertstoffhof abgeladen werden. Dafür stand der Jugendfeuerwehr auch in diesem Jahr eine Große Unterstützung aus der Einsatzabteilung und dem Feuerwehrverein zur Seite. Aber auch in Ehrenbach, Nieder- und Oberauroff, Walsdorf und Wörsdorf machte sich die Jugend und die Einsatzabteilung daran, ihre Dörfer von dem ausgedienten Grün zu befreien.

Organisiert und von der Idsteiner Einsatzzentrale aus koordiniert wurde die Aktion vom Idsteiner Stadtjugendfeuerwehrwart Bernd Zimmermann und seinem Stellvertreter Peter Weber. Bis spät in den Abend mussten ein Duzend Traktorengespanne und Lkws unzählige Male die geladenen Bäume auf dem Idsteiner Wertstoffhof abladen. Dabei meldeten Anrufer immer wieder Bäume, die - oft nachträglich - noch an die Straßenränder gestellt wurden.

Belohnt wurde die getane Arbeit der vielen großen und kleinen Helferinnen und Helfer gleich doppelt: zum einen konnten sich die Mitglieder der Jugendfeuerwehr über zahlreiche Spenden der Idsteiner Bürger freuen. So können sowohl das alljährliche Jugendzeltlager (mit großem Eisessen) als auch verschiedene Ausbildungen und Ausflüge des Feuerwehrnachwuchses bezahlt werden. Zum anderen ließen sich die Feuerwehr-Köche am Samstagabend nicht lumpen und tischten den Helfern ein echtes Festmahl in der Fahrzeughalle des Idsteiner Feuerwehrstützpunktes auf. Das hatten sich alle Beteiligten dann auch redlich verdient.

Vom Sammeln kurz abgelenkt wurden die fleißigen Sammler dabei zur Mittagszeit. In der Idsteiner Altstadt hatte sich eine ältere Dame bei einem Sturz verletzt und musste mit Hilfe der Drehleiter aus ihrem Haus gerettet werden. Aber auch das meisterten die Floriansjünger mit Bravour - man hatte sich ja zuvor mit den Bäumen bereits warmgearbeitet.

Bedanken möchten sich die Feuerwehren Idstein an dieser Stelle bei allen Helferinnen und Helfern sowie den zahlreichen Spendern. Besonderer Dank gilt außerdem allen Firmen und Freunden unserer Feuerwehr, die uns auch in diesem Jahr wieder mit Lkws, Transportern und Traktorengespannen unterstützt haben. VIELEN DANK!

Bilder: Freiwillige Feuerwehren der Stadt Idstein