Ein großer Schritt in Richtung Feuerwehr Eschenhahn

2014-10-17 Treffen Eschenhahn01„Ein kleiner Schritt für viele Eschenhahner, ein großer Schritt in Richtung einer Feuerwehr Eschenhahn." Mit diesem – wenn auch leicht abgewandelten – berühmten Ausspruch könnte man ein Treffen im Feuerwehrhaus Eschenhahn am vergangenen Freitagabend zusammenfassen.

Stadtrat Wolfgang Müller fasste nochmals zusammen, dass vor 2 ½ Jahren die Einsatzabteilung wegen der zu geringen Mitgliederzahl und der mangelnden Ausbildung geschlossen werden musste. Im September diesen Jahres hatten die Feuerwehren Idstein schließlich einen Neuanlauf gewagt und mit großem Engagement und einer ungewöhnlichen Aktion für neue Mitglieder in dem Idsteiner Stadtteil geworben. Unter dem Motto „Wenn's brennt ist es hoffentlich nur der Meiler" und einem Eimer, mit dem jeder Eschenhahner Haushalt von nun an selbst für seinen Brandschutz sorgen sollte, hatten Politik und Nachbarfeuerwehren für eine Wiederbelebung der Ortsteilwehr geworben.

2014-10-17 Treffen Eschenhahn02Sichtlich beeindruckt waren die Initiatoren dann jedoch von der großen Zahl an Interessenten, die ihren Weg zum ersten Treffen im Feuerwehrhaus gefunden hatten: fast 30 Interessieret Bürgerinnen und Bürger waren der Einladung gefolgt. So viele Menschen habe das Eschenhahner Feuerwehrhaus schon seit unzähligen Jahren nicht mehr gesehen, kommentierte Wolfgang Müller.
Während einige wenige der Interessenten bereits früher Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr gewesen waren, erläuterte Volkmar den anwesenden die wesentlichen Ecksteine des Ehrenamts „Feuerwehr". Denn nur einige wenige der Interessenten bringen Erfahrung auf diesem Gebiet mit.

Die Feuerwehr könne seinen Mitgliedern viel bieten, vom Versicherungsschutz bei Übungen und Einsätzen über wertvolles Wissen und Erfahrungen bis hin zur Kameradschaft einer gut funktionierenden Feuerwehr mit Ausflügen, Feierlichkeiten und der Möglichkeit Anschluss und Freunde im Heimatort zu finden.

Besonders wichtig war es Volkmar jedoch, auch auf die Pflichten einer Freiwilligen Feuerwehr hinzuweisen. Als öffentlich-rechtliche Einrichtung der Stadt Idstein müsse die Feuerwehr für den Brand- und Katastrophenschutz sowie die Allgemeine Hilfe sorgen, was zugleich eine große Verantwortung bedeute. Dies sei von Gesetzes wegen Pflichtaufgabe einer jeden Gemeinde und damit jeder Einsatzkraft. Dabei legten die Feuerwehren Idstein großen Wert auf eine gute Aus- und Weiterbildung der aktiven Mitglieder.

Dafür sagten die Nachbarwehren Ehrenbach, Ober- & Niederauroff sowie die Kernstadtwehr einer „neuen Feuerwehr Eschenhahn" ihre tatkräftige Unterstützung zu. Ohnehin werde es sicherlich einige Jahre in Anspruch nehmen, bis wieder eine eigenständige Feuerwehr in Eschenhahn aufgebaut wäre. Auch die Voraussetzungen hierfür machte Volkmar klar: Man müsse über mindesten zwölf aktive Einsatzkräfte mit absolvierter Grundausbildung verfügen. Davon müssten jedoch mindestens zwei eine Maschinistenausbildung absolvieren. Eine eigene Wehrführung (Wehrführer und Stellvertreter) müsste darüber hinaus die Ausbildung bis zum Gruppenführer an der Hessischen Landesfeuerwehrschule absolvieren. Das sei jedoch ein mittelfristiges Ziel. Auch eine Angliederung an eine der Nachbarwehren könne man sich durchaus vorstellen, falls eine eigenständige Feuerwehr nicht in Betracht käme.

Info: Ausbildung von Freiwilligen Feuerwehren

Grundvoraussetzung für den Eintritt in eine der Einsatzabteilungen der Feuerwehren Idstein ist das Bestehen einer allgemeinen Tauglichkeitsuntersuchung, die unter anderem den Gesundheitszustand der Interessenten bestätigt.
Um im Rahmen von Einsätzen tatsächlich adäquat Hilfe leisten zu können, ist die Mindestausbildung eines jeden Feuerwehrmannes und jeder Feuerwehrfrau die sogenannte Grundausbildung. Innerhalb von rund zwei Jahren soll vor allem in der Heimatfeuerwehr im Rahmen von Übungen und Schulungen die Grundlagen der Feuerwehrtätigkeit vermittelt werden. Darüber hinaus muss der sogenannte Truppmannlehrgang sowie eine Funkausbildung absolviert werden, was jeweils 2-4 Wochenenden in Anspruch nimmt. Darüber hinaus sollte ein Großteil der Einsatzkräfte den Atemschutzlehrgang absolvieren, der zu Einsätzen unter Atemschutz befähigt.
Aufbauend auf dieser Grundausbildung werden unzählige weiterführende Lehrgänge auf Kreisebene sowie an der Hessischen Landesfeuerwehrschule angeboten. Hier werden nicht nur die jeweiligen Bedürfnisse der Feuerwehren berücksichtig, sondern jedes Feuerwehrmitglied kann sich entsprechend seiner Interessen und Stärken weiterbilden oder auch „normaler Feuerwehrmann" bleiben. Vom Maschinistenlehrgang und Lkw-Führerschein über Kettensägenlehrgänge, Gefahrgutausbildungen, Erste-Hilfe und Sanitäterlehrgänge bis hin zur Ausbildung von Führungskräften ist hier alles denkbar und möglich.

Dass es für die Feuerwehr Eschenhahn eine Zukunft geben könnte, zeigte sich bereits in der anschließenden Diskussion. So fanden sich bereits an diesem Abend eine kleine „Führungsmannschaft", welche in der nächsten Zeit weitere Treffen organisieren und so mit allen Interessierten die nächsten Schritte planen wird. Sascha List und sein Vater Norbert sowie Sebastian Golisch möchten sich in den nächsten Wochen und Monaten dieser Herausforderung stellen.

Sie möchten sich ebenfalls in der Feuerwehr Eschenhahn engagieren? Bei Interesse schreiben Sie einfach an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bilder: Freiwillige Feuerwehr Idstein

 

Aktuelle Seite: Home Über uns Ein großer Schritt in Richtung Feuerwehr Eschenhahn