11.05.2014: Übungsmarathon der Freiwilligen Feuerwehr Idstein

2014-05-11 Uebungsmarathon46Einen echten Übungsmarathon absolvierte die Einsatzabteilung der Idsteiner Kernstadt-Feuerwehr am vergangenen Wochenende.

Für Freitagabend hatten die Teilnehmer eine Übung auf dem Gelände der Baufirma Stricker zu bewältigen. Im Inneren der Hallen war ein Container in Brand geraten. Mit Hilfe eines Schaumstrahlrohres konnten die überwiegend jungen Feuerwehrmänner und –frauen das Feuer unter Kontrolle bringen. Neben dem Zusammenspiel des gesamten Löschzuges wurde der Einsatz der Wärmebildkamera geprobt. Gleichzeitig wurde von Außen ein Löschangriff über die Drehleiter vorbereitet. Die Wasserversorgung wurde, neben dem installierten Leitungsnetz, durch ein Tanklöschfahrzeug, welches ständig 4.500 Liter Wasser mitführt, sichergestellt.

Am Samstag bereitete sich die Wettkampfgruppe aus Idstein mit einer Tagesübung auf die bevorstehende Kreisleistungsübung vor. Unzählige Male wurde die Wettkampfübung, Knoten und Theorie an diesem Tag durchgegangen. Besonderen Ehrgeiz zeigten die Wettkämpfer wohl, weil zeitgleich die Konkurrenz aus dem benachbarten Wörsdorf eine ganz ähnliche Übung abhielt. Das Können messen werden die beiden Gruppen (bzw. die Gruppe bestehend aus neun Personen aus Idstein sowie die Staffel bestehend aus sechs Personen aus Wörsdorf) dann schließlich am kommenden Samstag auf dem Sportplatz in Bad Schwalbach Hettenhain.

Nachdem am Samstagabend noch ein Einsatz auf der Autobahn bei Idstein abzuarbeiten war, bildete den Abschluss des übungsreichen Wochenendes eine Ausbildungseinheit am Sonntagmorgen. In Stationsausbildung probten die Einsatzkräfte das Vorgehen bei Verkehrsunfällen. Mit den hydraulischen Rettungsgeräten des Idsteiner Löschgruppenfahrzeuges (LF16/12) sowie des 2010 beschafften Rüstwagens (RW2) wurden zwei Fahrzeuge nach allen Regeln der Kunst – oder besser nach allen Regeln der Technischen Hilfeleistung – in ihre Einzelteile zerlegt. Die theoretischen Grundlagen zur Übung waren bereits zwei Wochen zuvor in einer weiteren Ausbildungseinheit aufgefrischt worden.

Vielen Dank an dieser Stelle an alle Übungsleiter, die mit viel Engagement, Wissen und Kreativität die Übungen vorbereitet haben. Ein Dank insbesondere der Firma Stricker für das Bereitstellen des Übungsobjektes.

Bilder: Florian Günther; Freiwillige Feuerwehr Idstein