07.03.2014: Wohnung nach Küchenbrand unbewohnbar

2014-03-07 Kuechenbrand Dasbach01Zwei Verletzte sowie ein hoher Sachschaden sind die Bilanz eines Küchenbrandes in Dasbach. Kurz nach 19 Uhr am Freitagabend heulten im Idsteiner Ortsteil Dasbach die Sirenen und zum wiederholten Male mussten die Freiwilligen Feuerwehren Idstein zu einem Feuer in einem Wohnhaus ausrücken.

Anwohner „Auf dem Baumel" waren durch den lauten Alarmton der Rauchmelder auf ein Feuer im in einem Zweifamilienhauses aufmerksam geworden. Obwohl das gesamte erste Obergeschoss durch den Brand bereits stark verraucht war, unternahmen Bewohner und Anwohner noch eigene Löschversuche. Zwei Personen zogen sich dabei Rauchvergiftungen zu – eine davon eine starke. Die beiden Verletzten, darunter auch die 75-jährige Bewohnerin, wurden vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Die Freiwilligen Helfer der Idsteiner Kernstadtwehr, der Feuerwehr Dasbach sowie des Löschverbandes Oberseelbach-Lenzhahn waren mit mehreren Fahrzeugen vor Ort. Zwei Trupps unter Atemschutz konnten das Feuer im Bereich der Küche schnell löschen. Dank des umsichtigen Vorgehens der Einsatzkräfte kam es zu keinem nennenswerten Wasserschaden. Die Räume im Erd- und Kellergeschoss blieben daher völlig unbeeinträchtigt. Der schwarze Rauch hatte sich jedoch beim Eintreffen der ersten Kräfte bereits im gesamten Obergeschoss ausgebreitet und dazu geführt, dass die Wohnung vorerst nicht bewohnbar sein wird. Mit Hilfe eines Lüfters wurde der Rauch aus der Wohnung gedrückt. Im Rahmen der Nachlöscharbeiten mussten Teile der Wand geöffnet werden, um auch die letzten Glutnester abzulöschen.
Insgesamt konnten fünf Personen das Gebäude, zum Teil mit der Hilfe der Einsatzkräfte, rechtzeitig verlassen.

Die Freiwillige Feuerwehr Dasbach stellte eine Brandwache. Es war bereits der vierte Wohnungsbrand im Stadtbereich Idstein innerhalb von nur einer Woche. In allen Fällen hatten Rauchmelder die Bewohner gewarnt und so dazu beigetragen, dass es zu keinen ernsthaften Personenschäden gekommen ist. Den entstandenen Sachschaden beziffert die Polizei mit 40.000 Euro.

Bilder: Freiwillige Feuerwehr Idstein