14.08.2011: Gefahrgutübung unter CSA

2011-08-14 Gefahrgutuebung09Wer am Sonntagmorgen am Obi Baumarkt in Idstein vorbeikam, musste sich wohl fragen, ob er gerade in einen größeren Gefahrgutunfall hineingeraten war. Gegen 8:30 Uhr fuhren auf dem Parkplatz das Löschgruppenfahrzeug, der GW-Gefahrgut sowie das Tanklöschfahrzeug der FF Idstein vor. Die angenommen Lage war folgende:

Auf einem parkenden Lkw läuft der Gefahrstoff „Salpetersäure" in großen Mengen aus. Zudem befinden sich im unmittelbaren Gefahrenbereich zwei bewusstlose Personen, die es zu retten gilt.

Der Einsatzleiter entschied, auf Grund der Gefährlichkeit des auslaufenden Stoffes, dass die Einsatzkräfte ausschließlich unter sogenannten Chemikalienschutzanzügen (CSA) vorgehen dürfen. So rüsteten sich 2 Trupps – insgesamt 6 Einsatzkräfte – mit den chemikalienbeständigen Anzügen aus. Parallel baute die Besatzung des TLFs den Dekon-Platz zur Dekontamination der verletzten Personen und der Einsatzkräfte am Rand des Absperrbereichs auf.

 

Ziel der Übung war, neben der Personenrettung unter CSA, das Auffangen der auslaufenden Salpetersäure und das Abdichten des Lecks im Lkw. Besonderes Augenmerk wurde dabei auf das Ausrüsten und die Vorgehensweise unter den speziellen Schutzanzügen gelegt.

Geplant und geleitet wurde die Übung von der Wehrführung Patrik Buhlmann, Peter Weber und Helmut Weber.

Bilder: Jan Enk