Beiträge

Festwochende 2011 bei bestem Wetter ein Erfolg !

Das Festwochenende Ende September ist alljährlich ein großes Ereignis bei der Idsteiner Feuerwehr. Bereits am Freitag packten viele fleißige Hände an, um den Feuerwehrstützpunkt in ein Festzelt zu verwandeln. Es wurde geputzt, dekoriert, die Bühne aufgestellt, die Küche eingerichtet, der Bierwagen betriebsbereit gemacht, und, und, und. Die letzten Restarbeiten wurden am Samstag vormittag erledigt, während die Küchenmannschaft bereits das Essen für das Schlachtfest am Abend zubereitete.Schon vor dem offiziellen Beginn des Schlachtfestes um 18:00 Uhr füllte sich die Halle mit hungrigen Besuchern

Bereits um 17:30 Uhr waren die ersten Plätze gefüllt und die ersten duftenden Schlachtplatten gingen über den Tresen. Für die Unterhaltung sorgten an dem Abend die „Lorcher Schloßbergmusikanten", die bis nach Mitternacht die Gästen unterhielten und auch zum Tanzen aufforderten. Bei Bier vom Fass, Wein und anderen alkoholfreien Getränken verbrachten viele Gäste einen schönen Spätsommerabend im Feuerwehrstützpunkt. Und erst in den frühen Morgenstunden gingen die letzten Gäste nach Hause.Bereits um 08:30 Uhr erwachte der Feuerwehrstützpunkt nach einer kurzen Nachtpause zum Leben. Für den Tag der offenen Tür waren die neuen Vorbereitungen im Gange. Die Überbleibsel des Schlachtfestes wurden beseitigt, es wurden die Tische neu dekoriert und auch die Aktionsmeile auf dem Hof wurde gestaltet. Neben einer Hüpfburg für die Kinder, einem mobilem Hochseilgarten, der Fahrzeug- und Geräteausstellung der Feuerwehr präsentierten sich auch die „Nachbarn" von der Bereitschaft des Deutschen Roten Kreuzes mit einem Rettungswagen und das Feuerwehr-Info-Portal „Wiesbaden112.de" auf dem Hof.

 

Erstmalig hatte die Feuerwehr Idstein ein „Brandzelt" aufgebaut. In einem Zelt - dass mit Hindernissen wie Tischen, Bänken und Fässern ausgestattet und anschließend mit Disco-Nebel verraucht wurde – konnten mutige Besucher (ab 16 Jahren) mit voller Feuerwehrmontur (Helm, Handschuhe, Feuerwehrschutzmantel und – hose, sowie aufgesetztem Atemschutzgerät ohne Maske) erleben wie es ist sich als Feuerwehrmann ( oder –frau) bei einem Zimmerbrand zu orientieren. Ein bei normaler, klarer Sicht einfacher Hindernissparcour wird bei Null-Sicht zum schwierigen, schweißtreibenden und etwas mulmigen Erlebnis. Selbstverständlich wurden die „Schnupper-Feuerwehrleute" bei Ihrem Durchgang von einem richtigen Feuerwehrmann begleitet und zusätzlich mit einer Wärmebildkamera technisch unterstützt.

Dort, wo sonst die richtigen Feuerwehrleute den Atemschutzeinsatz trainieren – in der Atemschutzübungsstrecke- hatte die Jugendfeuerwehr Idstein eine Geisterbahn eingerichtet. Auch eine „Feuerwehr-Ralley" rund um die Idsteiner Feuerwehr, bei denen die Kinder mehrere Stationen und Fragen lösen mussten, hatte die Jugendfeuerwehr organisiert. Unter allen richtig ausgefüllten Fragebogen wurden gegen 16:00 Uhr 5 Sieger ausgelöst. Als Preise winkten Gutscheine für Schwimmbad und Eisdiele sowie kleinere Sachpreise, die die Kinder freudestrahlend entgegen nahmen.

In der Fahrzeughalle wurden die Gäste währenddessen von „Der Schlawiner" musikalisch unterhalten. Und auch für die Verpflegung hatte die „Besatzung" der Küche und des Getränkewagens bestens gesorgt. Am Nachmittag lockte zusätzlich ein reichhaltiges Kuchenbüffet. Im Foyer hatten die Besucher die Möglichkeit einen kostenlosen Sehtest zumachen oder die Brille reinigen zulassen.

Bis in die frühen Abendstunden herrschte ein reges Interesse der Bevölkerung an „Ihrer" Idsteiner Feuerwehr, bevor das diesjährige Festwochenende bei bestem September-Wetter zu Ende ging.

Die Freiwillige Feuerwehr Idstein dankt allen Gästen für Ihren Besuch und natürlich auch allen Helfern & Unterstützer, die auf Ihre Weise zum Erfolg des Wochenendes beigetragen haben.

Einen ausführlichen Artikel zum Tag der offenen Tür veröffentlichte die Idsteiner Zeitung. Zum Artikel.

Alle Bilder: FF Idstein

Aktuelle Seite: Home