09.11.2011: Verkehrsunfall - Pkw unter Lkw

FFI Rueckenschild01Zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage (wir berichteten) ereignete sich im Einsatzbereich der Freiwilligen Feuerwehr Idstein ein schwerer Verkehrsunfall auf der A3. Am Mittwochmorgen den 09.11.2011 gegen 8:35 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Freiw. Feuerwehr Idstein, sowie der Freiw. Feuerwehr Wörsdorf mit dem Einsatzstichwort "Verkehrsunfall - eingeklemmte Person", auf die Autobahn A3, alarmiert. Da sich die Einsatzstelle auf der A3 in Fahrtrichtung Köln, in Höhe der Zufahrt zur Autobahnmeisterei befand, welche nur wenige hundert Meter hinter der Anschlussstelle Idstein liegt, waren die ersten (Feuerwehr-)Kräfte mit dem Löschgruppenfahrzeug LF 16/12 sehr schnell vor Ort.

Ebenfalls fuhren ein sich in der Nähe befindlicher Rettungswagen (RTW) und ein Notarzt unverzüglich die Einsatzstelle an. Aufgrund der Nähe der Unfallstelle zum Feuerwehrstützpunkt, waren dann auch schnell die weiteren Feuerwehrkräfte vor Ort.

 

Die Lage war für den Gruppenführer schnell klar: Ein mit einer Person besetzter Kleinwagen war unter den Auflieger eines Sattelzuges geraten und musste nach Rücksprache mit dem Notarzt nun schnellstmöglich aus dem Fahrzeug befreit werden, um ihm eine intensive medizinische Versorgung zu kommen zu lassen. Umgehend wurden die zwei Türen auf der Fahrerseite des Fahrzeugs entfernt, sodass der Fahrer befreit und an den Rettungsdienst übergeben werden konnte.

Ein ausgebildeter Rettungssanitäter aus den Reihen der Freiw. Feuerwehr Idstein, unterstützte die Besatzung des RTW während der Erstversorgung und während der weiteren Versorgung auf dem Weg ins Krankenhaus. Im Anschluss an die Rettungsarbeiten wurde das Fahrzeug mit der Seilwinde des Rüstwagens RW 2 unter dem Auflieger hervorgezogen. Damit war der Einsatz für die Feuerwehr dann um 9:15 Uhr beendet, die Einsatzstelle wurde anschließend an die Polizei übergeben.

Pressebericht: Wiesbadener Tagblatt